Persönliches vom Teufel

Er ist am 9. Juli im Zeichen des Krebses geboren. Alle Brüder und Schwestern im Geiste sind seine Geschwister.

Wir vom Fanclub haben Teufel noch einiges mehr gefragt. Hier seine Antworten:

Welches war dein erstes Instrument und in welchem Alter hast du es bekommen?
Mundharmonika mit 5

Folgten noch andere Instrumente und hattest du Musikunterricht?
Flöte, Gitarre, Mandola, Schalmei, Dudelsack, Drehleier, Nyckelharpa.
Ich war in keiner Musikschule, aber hatte bei einigen Instrumenten verschiedene Lehrer bzw. Musiker, welche mir die Instrumente näher gebracht haben.

Mit welchen Bands hat deine Musikleidenschaft begonnen?
Rolling Stones, Ton Steine Scherben, Bob Dylan

Hast du eine Ausbildung gemacht und wolltest du schon immer Musiker werden?
Auf Anraten meiner Eltern machte ich eine Ausbildung zum Maschinenbauer. Aber eigentlich wollte ich immer zur See fahren. Leider gab es für mich nicht die Möglichkeit in der ehemaligen DDR, da dies mit einigen Hindernissen verbunden war. Auch hatten die Genossen wohl Angst, dass ich bei Landgang in einem fernen Land nicht mehr den Weg zum Schiff finden würde.
Mit 15 Jahren beschloss ich Schriftsteller zu werden und beschäftigte mich viel mit Rimbaud, Villon, Baudelaire, las Texte von Ginsberg, Kerouac, London und Hemingway. Einen Verlag in der DDR für meine Texte zu finden war aussichtslos. Da begann ich Musik zu machen und blieb irgendwann bei der Mittelalter- und Rockmusik hängen. Aber ich schreibe immer noch parallel zur Musik. Wenn auch nicht mehr so häufig wie früher.

Was hast du gemacht, bevor du zu Tanzwut gekommen bist?
Ich spielte in verschiedenen Bands (u.a. Pediculus, Pullarius Furcillo, Corvus Corax), habe Texte und Songs geschrieben und Theater gespielt. Ich bin seit über 30 Jahren freischaffender Künstler.

Mit wem hast du bereits zusammengearbeitet?
Ich habe mit Musikern von Feeling B. (Flake, Paul Landers) zusammen gearbeitet, war mit Micha Rhein (In Extremo) als Pullarius Furcillo unterwegs oder habe musiziert mit Marco (In Extremo), Brandan (Cultus Ferox), Conny Fuchs (Filia Irata), ... Auch gab es immer wieder gemeinsame Songs oder Remix-Produktionen u. a. mit Die Krupps, Chris Pohl, Lord of the Lost, Nik Page, Mono Inc., Subway to Sally, Schandmaul, Jule Bauer (Triskilian), ...

Hast du noch Projekte „neben“ Tanzwut?
Im Moment nur das Theatrum Diaboli, welches zusammen mit Tanzwut meine komplette Zeit in Anspruch nimmt.

In welchen Ländern bist du bisher aufgetreten?
Europaweit, wie auch in Mexiko, China, Marokko, USA, Russland und der Ukraine. Da ich meinen Dudelsack immer mit dabei habe, gab es auf Reisen auch immer die Möglichkeiten im kleinen Rahmen zu spielen. So zum Beispiel auf Bali oder in Thailand.

Was war besonders schön?
Ich erinnere mich gerne an all die Konzerte in Russland. Und auch die Ukraine war ein echtes Abenteuer. Das kann man genauer in den Steckbriefen der Tanzwut-Kollegen nachlesen.

Und was war nicht so gut?
Technikprobleme auf Festivals oder auch auf normalen Konzerten sind nie gut. Das hindert einen als Musiker immer eine gute Show zu machen, da man sich nicht 100 %ig auf die Musik und die Show einlassen kann.

Welcher Film fällt dir als Erstes ein, und warum?
Prosperos Bücher – ein genialer Kunstfilm, welcher mich sehr beeindruckt hat.

Welches Buch ist besonders gut bei dir angekommen, und warum?
Jack London – Der Seewolf. Die Philosophie dieses Buches hat mein Leben bis jetzt bestimmt.

Wo machst du gerne „Urlaub“ und wo würdest du gerne mal hin?
Ich bin gerne in Asien. Sri Lanka war ein Highlight meiner bisherigen Reisen. Gerne würde ich mal nach Kuba oder Kanada. Das habe ich leider bisher nicht geschafft.

Wen würdest du gerne kennenlernen?
Dalai Lama

Was tust du gerne, wenn du keine Musik machst?
Am Meer sein und einfach den Blick in die Ferne richten oder aufs Meer hinaus fahren. Keine Menschen weit und breit und die Natur genießen.

Was ist dir wichtig?
Menschen, auf die man sich verlassen kann und die ehrlichen Herzen sind. Menschen, die man liebt. Die Musik und die Kunst. Außerdem sollte man alles, was man macht, mit Leib und Seele tun.

Was magst du gar nicht?
Hinterhältige, verlogene, geldgeile, egoistische Schaumschläger. Achja, und schales Bier :)

Was gibst du dem Fanclub mit auf den Weg?
Gespenstisches Lachen durchschallte das Schloss, als sich der Burgvogt mit Wein übergoss.
(aus dem Buch: „Des Teufels Phantasien“)